- en - de - nl - es

Installation: Leistungen und Bedingungen

Installation: Leistungen und Bedinungen

  1. Einzelheiten zu der Einbau-Dienstleistung von Hydrosight
    1. Treffen vor Ort mit Projektleiter. Koordination der Vor-Ort-Arbeiten mit dem Kunden
    2. Reiseauslagen, Unterbringung aller Hydrosight-Mitarbeiter und Subunternehmen
    3. Installieren aller Fenster
    4. Aufräumen/Bereinigung allen Schmutzes/Abfalls.
  2. Vorbereitende Arbeiten durch den Kunden
    1. Der Kunde wird die Konformität aller Arbeitsschritte überprüfen. Wenn der Kunde Abweichungen feststellt/findet wird er diese rechtzeitig melden bevor Hydrosight vor Ort arbeitet.
    2. Der Kunde stellt die Zeichnungen des Architekten dem Verkäufer zu Verfügung.
    3. Betonarbeiten. Der Beton...
      1. hat wenigstens 20 Tage ausgehärtet.
      2. ist frei von Staub
      3. die Oberfläche ist flach, eben und offenporig
      4. die Oberfläche ist unbehandelt, insbesondere in Bezug auf Haftung vermindernde Stoffe wie Öl oder Farbe
      5. Ecken und Kanten sind gebrochen oder angefaßt
      6. ist tragend, fest und frei von offen liegenden Steinen, Löchern, klaffenden Rissen, losen Teilen und Erhebungen
      7. Nachbesserungen am Beton ist während der Hydrosight-Installationsarbeiten nicht mehr möglich.
    4. Maßhaltigkeit und Toleranz
      1. Der Kunde ist für die Messungen vor Ort verantwortlich (Istmaß bzw. auch Naturmaß). Tatsächliche Abmessungen sind zu kommunizieren, insbesondere wenn sie von den nominalen Abmessungen abweichen.
      2. Hydrosight muss vorab informiert werden, wenn die Notwendigkeit besonderer Genauigkeit besteht (insbesondere im Falle beweglicher Böden)
      3. Hydrosight wird einen kostenpflichtigen Vorort-Begehung durchführen, wenn dies vom Kunden gewünscht wird. Im Auftrag ist dann explizit von einem "Aufmaß vor Ort" / "Pre-Installation-Visit" die Rede. Dieser Besuch wird genutzt um ein aktuelles Aufmaß zu nehmen. Falls eine Rotationslaser-Messung als notwendig erachtet wird sollte der Kunde einen Helfer bereitstellen.
    5. Kunde stellt folgende Utensilien
      1. Alle Voraussetzungen, die benötigt werden, damit das Hydrosight-Mitarbeiter im Land des Kunden arbeiten kann/darf sind zu Lasten des Kunden. Dazu gehören z.B. verpflichtende Sicherheitsunterweisungen
      2. Zugang zu Leitungswasser
      3. 220 Volt für Schuko / Eurostecker. Spezielle Voraussetzungen/Anforderung von im Herkunftsland des Kunden mit Elektrizität zu arbeiten (wie zum Beispiel die Einschränkungen auf 110V in Großbritannien) auf Kosten des Kunden
      4. die Möglichkeit vor Ort den anfallenden Abfall zu entsorgen
      5. Falle es die Situation erfordert wird vom Kunden gestellt: Baugerüst, Regenschutz und 10l Eimer zum Anmischen, Luftkompressor mit 8 bar Druck und einem handelsüblichen NW 7,2CEJN Anschluss, Ausweise für Zugangsberechtigung und Schlüssel
  3. Bedingung während der Installation
    1. Keine staubenden Arbeiten in der Nähe Installation
    2. minimale Temperaturen während der Installation:
      1. Epoxy benötigen eine Minimaltemperatur von 12°C
      2. Dichtschlämme (Aquafin) benötigen eine Minimaltemperatur von 10°C
      3. Dichtungsmittel (Silikon) benötigen eine Temperatur zwischen 5°C und 25°C
      4. (Unterstopf)-Mörtel benötigt mindestens 5°C
    3. maximale Temperaturen zu keinem Zeitpunkt der Montage mehr als 25°C
  4. Bewegung und Platzierung des Fensters
    1. Der Kunde ist verantwortlich für die Annahme der georderten Güter auf der Baustelle.
    2. Alle Materialen sollten bis zu ihrem Gebrauch/bis sie benötigt werden, an einem sicheren und geschützten Ort aufbewahrt werden.
    3. Transport des Fensters von der Lagerstätte zur Endbestimmung:
      1. kleine Fenster können normalerweise mit Hilfe lokaler Arbeitskräften,von Hand bewegt werden. Sollte mehr Hilfe benötigt werden, hat der Kunde für entsprechende Hilfe zur sorgen. Die empfohlene Grenzhublast nach Deutschem Gesetz für einen männlichen Arbeiter ist 55kg.
      2. Fenster mit einem Gewicht von mehr als 100Kg erfordert für gewöhnlich einen Kran. Die Positionierung des Krans soll das Anheben und das positionieren des Acrylglas-blocks ermöglichen. Der Kran wird vom Kunden gestellt.
  5. Schutz des Fensters nach der Installation
    1. Hydrosight liefert ihr Fenster mit Schutzfolien und Schutzpappen auf beiden Seiten aus. Die Folien und die Schutzpappen sollten nicht vor Beendigung der Bauarbeiten entfernt werden. Die Folien sollten nicht über längere Zeit hohen Temperaturen oder UV-Licht ausgesetzt werden. Das Fenster (mit oder ohne Schutz und Folie) sollte keine anderen Temperatur als der Soll-Temperatur ausgesetzt werden. Es wird angeraten das Fenster vor direktem Sonnenlicht zu schützen, da dies zu einer Erhitzung führen kann.
  6. Preise
    1. Die Installationspauschale versteht sich auf vorhersehbaren Aufwand zum Zeitpunkt der Angeboterstellung. Sollte der tatsächliche Aufwand höher liegen, und Hydrosight die dafür zu Grunde liegende Ursache nicht zur Angebotsstellung gekannt haben, so wird nach tatsächlichem Aufwand abgerechnet.
    2. Standzeiten, also Baustellenzeiten in denen die Arbeit von Hydrosight unverschuldet verzögert wird, werden extra faktoriert.
    3. Kurzfristiges Verschieben von Baustellen-Terminen durch den Kunden sind kostenpflichtig
      • 40% der für die Arbeiten berechneten Kosten für bis zu 14 Tage vor dem Vor-Ort-Termin
      • 60% der Kosten für bis zu 7 Tage vorab
      • 100% für Absagen von weniger als 7 Tagen vorab
Dynalist General Terms for Installation Works Dynalist Installations-Leistungen und Bedingungen